Digitalisierungsbericht Audio erschienen


Digitalisierungsbericht Audio 2020

Der Digitalisierungsbericht Audio der Medienanstalten, der in diesem Jahr bereits zum dritten Mal als eigenständige Publikation erscheint, stellt in der Kontinuität der vergangenen Jahre die Ergebnisse der im Auftrag der Medienanstalten durchgeführten bevölkerungsrepräsentativen Studie zur Audionutzung in Deutschland vor.

Die Ergebnisse der diesjährigen Befragungen zeigen deutlich: Die Digitalisierung des Hörfunks schreitet stetig voran. Zwei von drei Personen in Deutschland haben inzwischen Zugang zu einem digitalen Radioempfangsgerät oder hören Webradio. Die Haushaltsausstattung mit DAB+-Empfängern ist weiter auf fast ein Viertel der Haushalte in Deutschland gestiegen. Der digital-terrestrische Standard ist zudem zum meistgenutzten Hörfunkübertragungsweg in DAB+-Haushalten avanciert. Aber auch die IP- und
Webradionutzung steigt weiter und treibt die Hörfunkübertragung immer weiter in Richtung digital. Ob Hörbücher und Hörspiele, Podcasts, Musikstreaming-Dienste oder Webradio – alle Online-Audioangebote haben seit dem letzten Jahr ihren gelegentlichen Nutzerkreis erheblich erweitert.

Zu einem Radioverbreitungsweg ist inzwischen auch der Smart Speaker geworden. Längst sind alle Radiosender auf diesen Geräten verfügbar. Doch werden sie von den Hörern auch gefunden? In einem Fachbeitrag wird die Auffindbarkeit von Hörfunksendern
auf Smart Speakern thematisiert.

Insgesamt verzeichnen wir einen weiteren Zuwachs digitaler Endgeräte und deren Nutzung. Die Auffindbarkeit der Inhalte auf den Plattformen ist für große Anbieter kein Problem, regionale Programme finden jedoch oftmals kein Gehör. Die Sicherung der Angebotsvielfalt in der digitalen Welt und der chancengleiche Zugang zu digitalen Verbreitungsmedien bleibt daher eine wichtige Aufgabe der Medienanstalten.

Digitalisierungsbericht Audio 2020: Link zum Download