Safer Internet Day 9. Februar 2021 - OKTV-Plattformen engagieren sich für Sicherheit im Netz


Pressemitteilung der Medienanstalt Rheinland-Pfalz Nr. 04/2021

Ludwigshafen, 5. Februar 2021

Mit einer Reihe von Sendebeiträgen beteiligen sich OKTV-Plattformen in Rheinland-Pfalz am diesjährigen Safer Internet Day, der am 9. Februar unter dem Motto „Was glaube ich? – Meinungsbildung zwischen Fakt und Fake“ stattfindet. Dem Thema Meinungsbildung im Netz widmen sich Expertentalks u. A. mit Prof. Petra Grimm (Hochschule der Medien) und Birgit Kimmel von klicksafe. Die neue Folge von „Irgendwas mit Medien?“ gibt Eltern Expert*innentipps zu beliebten Instant Messengern: Wie sicher sind Instant Messenger wie WhatApp, Telegram, Signal oder Threema? Wer steckt hinter den Diensten und was passiert mit den gesammelten Daten? Weitere Sendebeiträge informieren über die Hatespeech-Problematik und diskutieren die Frage „Influencer? Mehr Schein als Sein?“

 „Was glaube ich? – Meinungsbildung zwischen Fakt und Fake“ ist das Thema des Safer Internet Day 2021 in Deutschland. Dazu Dr. Marc Jan Eumann, Direktor der Medienanstalt Rheinland-Pfalz: „#FaktenSchützen ist wichtig, Fakten sind so wie Wasser. Das Wasser muss sauber sein, denn wenn es giftig ist, sterben wir. Und wenn die Fakten nicht sauber sind, stirbt die Demokratie.“ Zum weltweiten Aktionstag für mehr Online-Sicherheit am 9. Februar bieten die EU-Initiative klicksafe und zahlreiche Institutionen in ganz Deutschland digitale Veranstaltungen und Hilfestellung zum Umgang mit Falschmeldungen und Verschwörungsideologien an. Mit mehreren Beiträgen setzen die OKTV-Plattformen einen Schwerpunkt zum Thema Internetsicherheit. Um Eltern mehr Sicherheit bei der Auswahl und Nutzung von Instant Messengern zu geben, haben Freiwillige im Sozialen Jahr Kultur aus den OKTV-Standorten in Kaiserslautern und Mainz die neue Ratgeber-TV-Serie „Irgendwas mit Medien“ ins Leben gerufen. Die aktuelle Folge mit dem Titel „#Messenger: Welcher Instant Messenger ist für Familien geeignet?“ startet ab dem 9.2.2021 in den rheinland-pfälzischen Bürgermedien. In kurzen Erklärfilmen bekommen ratsuchende Eltern die Vor- und Nachteile von WhatsApp, Telegram, Signal und Threema aufgezeigt. Verbraucherschutzexpertin Inga Pöting von mobilsicher.de gibt zudem im Interview eine Einschätzung zu relevanten Themen wie Datenschutz, Verschlüsselung und Sicherheitseinstellungen.

Dr. Marc Jan Eumann: „Es ist gut, dass sich die Bürgermedien in Rheinland-Pfalz auch 2021 am Safer Internet Day 2021 beteiligen und damit ein Zeichen setzen, dass es des Engagements vieler bedarf, um digitale Öffentlichkeit im Sinne unserer Demokratie zu gestalten.“ Die Offenen Kanäle sind in Rheinland-Pfalz in über 600.000 digitalen Kabelhaushalten zu empfangen. Die Bürgermedien werden über neun Livestreams, über HbbTV, das Lokal TV Portal via Astra und über Social-Media-Kanäle verbreitet. „Irgendwas mit Medien!? – Tipps für digitales Leben“ wird auch über die YouTube-Kanäle von OK:TV Mainz und OK Kaiserslautern verbreitet. Alle Livestreams und die Programminformationen der neun Plattformen sind über oktv-rlp.de abrufbar. 

Pressemitteilung als PDF

Für Presserückfragen:
Medienanstalt Rheinland-Pfalz, Hans-Uwe Daumann
Tel.: 0173-5639177 - E-Mail: daumann@medienanstalt-rlp.de