Mitglieder der Versammlung der Medienanstalt Rheinland-Pfalz übergeben Tablet-Koffer an Gemeindeschwestern plus: Vorsitzender Albrecht Bähr in Speyer, Lore Herrmann-Karch in Alzey, Joachim Schulte in Mainz, Peter Mertens in Bad Dürkheim und Guido Klein in Trier.

Tablet-Koffer für Gemeindeschwestern

Im Frühjahr 2021 erhalten 36 “Gemeindeschwesternplus” in Rheinland-Pfalz einen Tablet-Koffer von der Medienanstalt RLP. Die Gemeindeschwesternplus unterstützen und beraten präventiv sehr alte Menschen, die noch keine Pflege brauchen. Die Koffer enthalten drei Android Tablets und zwei iPads und sollen den Gemeindeschwesternplus helfen, die digitale Kommunikation von Senior*innen in ihrem Verantwortungsbereich zu verbessern. Konfiguriert werden die Tablets von den Technikern aus dem Team Bürgermedien. Finanziert wurden die Tablet-Koffer vom Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie.

Die Gemeindeschwesternplus unterstützen und beraten in an dem Projekt teilnehmenden Landkreisen und kreisfreien Städten sehr alte Menschen, die noch keine Pflege brauchen, in ihrer aktuellen Lebenssituation. Alle Fachkräfte im Projekt Gemeindeschwesterplus haben eine pflegefachliche Ausbildung und langjährige Erfahrungen als Krankenschwester oder Altenpflegerin. Sie besuchen die Menschen – nach deren vorheriger Zustimmung – zu Hause und beraten sie dort. Zum Beispiel darüber, welche Angebote und Netzwerke zur Stärkung ihrer Selbständigkeit sie vor Ort nutzen und welche vorbeugenden gesundheitlichen Vorkehrungen sie treffen könnten, um eine Pflegebedürftigkeit möglichst lange zu vermeiden.