Nach oben

zurück zur Übersicht

24.05.2022 | Die Medienanstalten

KJM bewertet Altersverifikationssysteme mit biometrischer Alterskontrolle positiv

Verifizierung ohne Ausweispapiere, mittels künstlicher Intelligenz

Verifizierung ohne Ausweispapiere, mittels künstlicher Intelligenz

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat erstmals drei Systeme zur Altersverifikation (AVS) positiv bewertet, die ohne Ausweispapiere allein mit biometrischer Altersbestimmung mit Hilfe von sogenanntem maschinellem Lernen arbeiten.

KJM-Vorsitzender Dr. Marc Jan Eumann: „Der Einsatz von künstlicher Intelligenz hält in sämtliche Bereiche des Lebens Einzug. Dass KI nun auch zur Altersüberprüfung und damit zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor problematischen Inhalten eingesetzt werden kann, ist ein wichtiger, neuer Schritt. Das ist der nächste Meilenstein im technischen Kinder- und Jugendmedienschutz.“

Folgende AVS-Konzepte hat die KJM beurteilt:

  • „facial age estimation“ der KYC AVC UK Ltd. (Modul)
  • „Age Verification“ der Ondato (Modul)
  • „Yoti“ der Yoti Ltd. (Modul)

Diese Systeme wurden durch maschinelles Lernen darauf trainiert, anhand biometrischer Merkmale das Alter einer Person einzuschätzen. Um auch abzudecken, dass manche Jugendliche älter aussehen, als sie sind, legte die KJM einen Puffer von fünf Jahren fest. Personen müssen von dem System als mindestens 23 erkannt werden, um Zugang zu den ab 18 Jahren bewerteten Inhalten zu bekommen. Durch systemseitige Kontrollfunktionen ist es zudem nicht möglich, die Altersüberprüfung mit Standbildern zu übergehen.

Die KJM kam nach Prüfung dieser Konzepte zu dem Ergebnis, dass sie in der vorgelegten Version und bei entsprechender Umsetzung als Teillösung auf der Ebene der Identifizierung im Sinne der KJM-Kriterien zur Sicherstellung einer geschlossenen Benutzergruppe für Erwachsene gemäß Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV) geeignet sind. Zuvor hatte die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) eines der Systeme positiv beurteilt.

Damit gibt es nun 95 von der KJM positiv bewertete Konzepte bzw. Module für AV-Systeme. Dazu kommen derzeit acht übergreifende Jugendschutzkonzepte mit AV-Systemen als Teilelementen.


Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns, wenn wir ihnen weiterhelfen können.
[kommunikation]@medienanstalt-rlp.de


Weitere Meldungen

Die Medienanstalten |

Kommission für Jugendmedienschutz fordert dringend Einsatz von Alterskontrolle/ Viele Beschwerden zu Pornografie verzeichnet

Weiterlesen
Die Medienanstalten |

Themenschwerpunkte der Medienanstalten im Jahr 2023

Weiterlesen
Die Medienanstalten |

Die Entscheidungen der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der letzten 12 Monate

Weiterlesen