Nach oben

zurück zur Übersicht

31.03.2022 | Bürgermedien

Neue Folge „Irgendwas mit Medien – Tipps für digitales Leben“

#AllesPorno – Wie umgehen mit Pornografie im Netz? In den letzten Jahrzehnten hat sich der Zugang zu Pornografie stark verändert.  Über das Internet hat man oft kostenlosen Zugriff auf etliche sexuelle Inhalte, die eigentlich erst ab 18 Jahren zugänglich sein sollten. Der Zugang zu Onlineportalen wird aber nur sehr selten kontrolliert. Gewollt oder ungewollt kommen […]

#AllesPorno – Wie umgehen mit Pornografie im Netz?

In den letzten Jahrzehnten hat sich der Zugang zu Pornografie stark verändert.  Über das Internet hat man oft kostenlosen Zugriff auf etliche sexuelle Inhalte, die eigentlich erst ab 18 Jahren zugänglich sein sollten. Der Zugang zu Onlineportalen wird aber nur sehr selten kontrolliert. Gewollt oder ungewollt kommen Kinder und Jugendliche daher häufig mit Pornografie in Kontakt. Aber wie geht man als Eltern mit dem Thema Pornografie eigentlich um? Mit dieser und weiteren Fragen beschäftigt sich die neue Ausgabe von „Irgendwas mit Medien – Tipps für digitales Leben“.  Was Pornos eigentlich sind, ob es strafbar ist sie zu schauen und wie und ab wann Jugendliche oft das erste Mal mit Pornos in Kontakt kommen, darüber sprechen Kim Beck von Handysektor und Medienpädagogin Saskia Nakari. Warum Minderjährige Pornos schauen, wie sich der Konsum auf die Entwicklung auswirken kann und wie Eltern ihre Kinder bei diesem Thema begleiten können, darüber informiert Benedikt Geyer von Pro Familia Mainz im Gespräch mit Moderatorin Maja Korn.

Die aktuelle Folge mit dem Titel „#AllesPorno – Wie umgehen mit Pornografie im Netz?“ startet ab dem 04.04.2022 in den rheinland-pfälzischen Bürgermedien. Produzent*innen der Sendungen sind Freiwillige, die an den OKTV-Standorten Mainz und Kaiserslautern ihr FSJ-Kultur absolvieren. Sie greifen jeweils auf das vielfältige Expert*innenwissen zurück, das bei den Kooperationspartnern der Medienanstalt in den Bereichen Jugend-, Daten- oder Verbraucherschutz vorhanden ist.

„Irgendwas mit Medien!? – Tipps für digitales Leben“ ist in HD im Kabelfernsehen in den neun Plattformen der Offenen Kanäle in RLP zu sehen. Die Bürgermedien werden zudem über Livestreams, über HbbTV, das Lokal-TV-Portal via Astra, die Streaming-Plattform Zattoo und über viele Social-Media-Kanäle verbreitet. Die Sendung ist auch auf den YouTube-Kanälen von OK:TV Mainz und OK Kaiserslautern zu sehen sowie bundesweit im Austausch mit vielen anderen Bürgermedien.


Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns, wenn wir ihnen weiterhelfen können.
[kommunikation]@medienanstalt-rlp.de


Weitere Meldungen

Bürgermedien |

Zum Thema des diesjährigen Safer Internet Days „#OnlineAmLimit – dein Netz. dein Leben. deine Grenzen” tauschen sich die Gäste Friederike Pohsner,…

Weiterlesen
Bürgermedien |

55Filmz, das heißt 55 Stunden Zeit für maximal 5:55 Minuten Kurzfilm. Vorgabe und Herausforderung dieses Mal im Wettbewerb: In irgendeiner Form müssen…

Weiterlesen
Bürgermedien |

Was gibt es Schöneres als mit einer lebhaften Produktion und Live-Übertragung in das Jahr 2023 zu starten? So haben mehrer Offene Kanäle…

Weiterlesen