Nach oben

zurück zur Übersicht

14.07.2022 | Bürgermedien

Neue Folge „Irgendwas mit Medien – Tipps für digitales Leben“

#Kinder&Smartphones – Wie gestalten Eltern einen sicheren Umgang? Smartphones gehören heute fest zur Medienwelt von Kindern und Jugendlichen. Das zeigt auch die JIM-Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest: 94 Prozent der Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 19 Jahren in Deutschland besitzen ein eigenes Smartphone. Darauf genutzt werden vor allem Instant Messenger, wie WhatsApp, Videoplattformen, wie […]

#Kinder&Smartphones – Wie gestalten Eltern einen sicheren Umgang?

Smartphones gehören heute fest zur Medienwelt von Kindern und Jugendlichen. Das zeigt auch die JIM-Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbunds Südwest: 94 Prozent der Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 19 Jahren in Deutschland besitzen ein eigenes Smartphone. Darauf genutzt werden vor allem Instant Messenger, wie WhatsApp, Videoplattformen, wie YouTube, oder soziale Netzwerke wie Instagram oder TikTok. Aber wie findet man als Eltern den Zugang zu dem, was die eigenen Kinder gut finden, damit man sie beim Umgang mit digitalen Medien unterstützten kann? Dieser und weiteren Fragen geht die neue Ausgabe von „Irgendwas mit Medien – Tipps für digitales Leben“ nach. In einem Interview der EU-Initiative klicksafe erläutert Social-Media-Expertin Kim Beck von der mecodia-Akademie Stuttgart, wie Eltern mit den eigenen Kindern über das Thema Smartphone-Nutzung ins Gespräch kommen können.
Bezahl-Apps, Gewaltspiele und Videoinhalte für Erwachsene: Nicht jede Nutzungsmöglichkeit eines Smartphones sollte Kindern und Jugendlichen frei zugänglich sein. Eine Möglichkeit, um den Zugang zu bestimmten Angeboten zu beschränken, sind Apps mit denen Kindersicherungen eingerichtet werden können. Welche Apps hierfür geeignet sind und wie deren technische Einrichtung gelingt, zeigt Inga Pöting von mobilsicher.de.

Über die Gefahren für Kinder und Jugendliche im Netz spricht Moderatorin Maja Korn mit Prof. Andreas Büsch von der Clearingstelle Medienkompetenz der Deutschen Bischofskonferenz. Der Mainzer Medienpädagoge gibt zudem Tipps und Ratschläge, um mit dem eigenen Nachwuchs über digitale Themen im Dialog zu bleiben.

Die aktuelle Folge mit dem Titel #Kinder&Smartphones – Wie gestalten Eltern einen sicheren Umgang?“ startet ab dem 19.07.2022 in den rheinland-pfälzischen Bürgermedien. Produzent*innen der Sendungen sind Freiwillige, die an den OKTV-Standorten Mainz und Kaiserslautern ihr FSJ-Kultur absolvieren. Sie greifen jeweils auf das vielfältige Expert*innenwissen zurück, das bei den Kooperationspartnern der Medienanstalt in den Bereichen Jugend-, Daten- oder Verbraucherschutz vorhanden ist.

„Irgendwas mit Medien!? – Tipps für digitales Leben“ ist in HD im Kabelfernsehen in den neun Plattformen der Offenen Kanäle in RLP zu sehen. Die Bürgermedien werden zudem über Livestreams, über HbbTV, das Lokal-TV-Portal via Astra, die Streaming-Plattform Zattoo und über viele Social-Media-Kanäle verbreitet. Die Sendung ist auch auf den YouTube-Kanälen von OK:TV Mainz und OK Kaiserslautern zu sehen sowie bundesweit im Austausch mit vielen anderen Bürgermedien.


Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns, wenn wir ihnen weiterhelfen können.
[kommunikation]@medienanstalt-rlp.de


Weitere Meldungen

Bürgermedien |

Zum Thema des diesjährigen Safer Internet Days „#OnlineAmLimit – dein Netz. dein Leben. deine Grenzen” tauschen sich die Gäste Friederike Pohsner,…

Weiterlesen
Bürgermedien |

55Filmz, das heißt 55 Stunden Zeit für maximal 5:55 Minuten Kurzfilm. Vorgabe und Herausforderung dieses Mal im Wettbewerb: In irgendeiner Form müssen…

Weiterlesen
Bürgermedien |

Was gibt es Schöneres als mit einer lebhaften Produktion und Live-Übertragung in das Jahr 2023 zu starten? So haben mehrer Offene Kanäle…

Weiterlesen