Nach oben

zurück zur Übersicht

23.08.2021 | News

Eupen/Ostbelgien: VoG Filmwerkstatt erhält Hilfe von den Offenen Kanälen aus Rheinland-Pfalz

Solidarität nach Hochwasserkatastrophe

 

Solidarität nach Hochwasserkatastrophe

VoG Filmwerkstatt erhält Hilfe von den Offenen Kanälen aus Rheinland-Pfalz

Pressemitteilung der Regierung der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens:

Auch das engagierte Medienpädagogikteam um Jean-Marie Richter hat bei der Flutkatastrophe alles verloren. Ein komplett eingerichtetes Studio im Langesthal, Kameras Schnitt-Pcs, … alles weg. Ein Neuanfang  für die Filmarbeit mit Kindern und Jugendlichen schien ungewiss. Doch ein öffentlicher Hilferuf der VoG Filmwerksatt blieb nicht ungehört. Die Kollegen des Medienzentrums informierten ihre langjährigen Partner der Offenen Kanäle aus Rheinland-Pfalz und erhielten rasche Hilfe. Kameras, Bildschirme und Beleuchtung wurden in Kisten gepackt und können nun auch in Ostbelgien genutzt werden.

Dr. Marc-Jan Eumann, der Direktor der Landesmedienanstalt Rheinland-Pfalz, und Christian Köllmer, Teamleiter für Offene Kanäle, brachten am Donnerstag persönlich die Materialien nach Eupen.

„Die Zusammenarbeit zwischen der Medienanstalt Rheinland-Pfalz und der Deutschsprachigen Gemeinschaft ist in vielen Jahren gewachsen. Für uns ist es selbstverständlich, dass wir als Nachbarn und Freunde gerne helfen“, so Dr. Marc Jan Eumann.

Mit im Gepäck hatten die Rheinland-Pfälzer kistenweise Flyer, Broschüren zum Thema Medienkompetenz. In der dortigen Landesmedienanstalt ist die Deutschlandzentrale von Klicksafe, einer europäischen Initiative zur Medienkompetenzvermittlung, untergebracht. Von dort erhält das Medienzentrum Materialien in deutscher Sprache zu Cyber-Mobbing, Chatregeln oder Hassrede u.v.m, die auch an andere ostbelgische Einrichtungen verteilt werden. In Schulen kommen die Materialien beispielsweise vor allem bei Workshops durch das Jugendbüro zum Einsatz.

Das Arbeitstreffen an welchem auch die für Medien zuständige Ministerin Isabelle Weykmans teilnahm, war Anlass, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit durch weitere Projekte zu vertiefen. So startet in Kürze das aus Rheinland-Pfalz adaptierte Projekt Digitalbotschafter, welches vor allem Senioren helfen soll, sich in der digitalen Welt (noch) besser zurechtzufinden. Darüber hinaus wurden Schulungsteilnahmen, Referentenaustausche und eine Zusammenarbeit bei Digitalisierungsfragen vereinbart.

Dazu Medienministerin Isabelle Weykmans:

„Wir freuen uns sehr über die großzügige und unkomplizierte Unterstützung aus Rheinland-Pfalz, für die ich mich ganz herzlich bedanke. Diese stellt nochmal die guten partnerschaftlichen Beziehungen, die wir seit vielen Jahren unterhalten, unter Beweis und ist ein besonderes Zeichen grenzüberschreitenden Solidarität. Ganz besonders freue ich mich, dass nun bald Kinder wieder kreativ und mit Begeisterung die Film- und Medienwelt entdecken können. In diesem Kontext ist es besonders wichtig, dass wir fortlaufend zeitgemäße Angebote für alle Altersklassen anbieten können, die zur Steigerung sowie zur Vertiefung der Medienkompetenz beitragen. Denn in einer zunehmend digitalisierten Gesellschaft stellt ein kompetenter Umgang mit Medien und (online) Informationen einen Grundpfeiler für unsere Demokratie dar“.

Die Kinder der Filmwerkstatt können also bald wieder loslegen. Bis sie eine neue Bleibe gefunden haben, können sie ihre Ateliers im Medienzentrum abhalten. Filmwerkstatt und Medienzentrum arbeiten seit Jahren partnerschaftlich zusammen. Viele Filme der Kinder der Medienwerkstatt sind auch auf der Filmplattform mit Filmen von Bürgern vor Bürger zu sehen. www.ostbelgienkanal.be, die vom Medienzentrum betrieben wird.


Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns, wenn wir ihnen weiterhelfen können.
[kontakt]@medienanstalt-rlp.de


Weitere Meldungen

Keine Nachrichten verfügbar.