Nach oben

zurück zur Übersicht

02.09.2021 | 18:00 Uhr | online

Online-Vortrag: 9/11 als globales Medienereignis, 20 Jahre danach

Wie haben Amerikaner*innen und Deutsche die Terroranschläge vom 11.09.2001 über Fernsehen, Radio oder Zeitungen erlebt?

In diesem Jahr jähren sich die Terroranschläge des 11. September 2001 zum 20. Mal. Historisch einschneidende und in der Regel exakt datierbare Ereignisse mit nationaler oder gar globaler Bedeutung werden durch die mediale Vermittlung sowie häufig über ikonische Bilder zu sogenannten "Medienereignissen", die sich fest in das kulturelle Gedächtnis einprägen. Wie haben Amerikaner*innen und Deutsche die Terroranschläge vom 11.09.2001 über Fernsehen, Radio oder Zeitungen erlebt und welche Bedeutung gewann das Internet für die Einordnung und mediale Aufarbeitung der Geschehnisse? Diese und weitere Fragen beantwortet Jun.-Prof. Dr. Jonas Nesselhauf von der Universität des Saarlandes in seinem Online-Vortrag und erklärt auch, welche Rolle Manipulation und Instrumentalisierung bei der Inszenierung von Medienereignissen spielen können.

Referent: Jun.-Prof. Dr. Jonas Nesselhauf, Universität des Saarlandes

Kooperation mit der Atlantischen Akademie


Ort: online


Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns, wenn wir ihnen weiterhelfen können.
[kontakt]@medienanstalt-rlp.de


Weitere Meldungen

Termine |

Passend zur Ausstellung "Fake News - eine Gefahr für die Demokratie" das Online-Seminar für Jugendliche

Weiterlesen