Nach oben

zurück zur Übersicht

22.11.2022 | Aktuelles

ConCon 2022: Ministerpräsidentin Dreyer und Staatssekretärin Raab besuchen Stand der Medienförderung RLP

Drei Themenblöcke, über 40 nationale und internationale Speaker*innen und rund 800 Besucher*innen zeigen: Auf der Content Convention in Mainz, die am 17. November 2022 bereits zum vierten Mal stattfand, war einiges geboten.

Am Stand der Medienförderung griff Ministerpräsidentin Malu Dreyer selbst zum Controller – und Medienanstaltsdirektor und KJM-Vorsitzender Dr. Marc Jan Eumann unterstrich auf der Bühne, wie wichtig der Einsatz von Künstlicher Intelligenz für einen zeitgemäßen Kinder- und Jugendmedienschutz ist.


Games, Filme und Stipendien

In der Halle 45 in Mainz war der Stand der Medienförderung RLP in den Farben blau und gelb gut sichtbar. In einer Ecke ein Bildschirm, der bereits geförderte Projekte in einem Kurzfilm zeigte. In einer anderen eine Spielekonsole, auf der ein gefördertes Game zum Spielen einlud. Dazwischen bequeme Sitzmöglichkeiten, Infomaterialien der Medienanstalt, von klicksafe und medien+bildung.com.

Die Kolleg*innen der Medienförderung beantworteten den vielen Interessierten alle Fragen rund um die Förderung von Games und Filmen sowie Stipendien. FSJler*innen und Auszubildende vom Offenen Kanal begleiteten den Medienkongress mit ihrer Kamera.

Neben Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeigte sich auch Medienstaatssekretärin Heike Raab (siehe unten) an unserem Stand begeistert von den geförderten audiovisuellen und Games-Projekten aus Rheinland-Pfalz.
 

Eumann: „Age Estimation ist echter Gamechanger“

Kinder und Jugendliche vor Pornographie, Gewalt und Glücksspiel im Netz zu schützen, ist ein wichtiger Bestandteil der Medienaufsicht. In seiner Keynote beleuchtete Dr. Marc Jan Eumann in seiner Funktion als KJM-Vorsitzender das Thema „Age Estimation“. Anbieter*innen stehen technisch vor der Herausforderung, nur Erwachsenen Zugang zu bestimmten Inhalten zu gewähren. Hier kann Age Estimation eine hilfreiche Technologie sein: Eine künstliche Intelligenz schätzt anhand biometrischer Daten das Alter einer Person ein – anonym ganz ohne Ausweis oder Namen. Die KJM hat diese Möglichkeit kürzlich positiv bewertet.
 


Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns, wenn wir ihnen weiterhelfen können.
[kommunikation]@medienanstalt-rlp.de


Weitere Meldungen

Keine Nachrichten verfügbar.