Nach oben

zurück zur Übersicht

06.12.2023 | Die Medienanstalten

Neuer Standard: barrierefreier Zugang zu Inhalten

Für mehr Barrierefreiheit im Programm: neue Online-Abfrage der Berichtspflichten und Aktionspläne nach dem Medienstaatsvertrag

Für mehr Barrierefreiheit im Programm: neue Online-Abfrage der Berichtspflichten und Aktionspläne nach dem Medienstaatsvertrag

Lange schon engagieren sich im deutschen Markt auch private Medien in Sachen Barrierefreiheit – dies zeigen die Monitorings der Landesmedienanstalten der vergangenen zehn Jahre. Inzwischen ist die regelmäßige Berichterstattung nicht mehr nur freiwillig, sondern allen bundesweit zugelassenen Sendern und fernsehähnlichen Telemedien gesetzlich vorgeschrieben. Zudem sind auch Zugangsdiensteanbieter – also Plattformen, Medienintermediäre und Benutzeroberflächen – den Landesmedienanstalten auf Nachfrage zur Auskunft verpflichtet.

Die Landesmedienanstalten haben daher eine bundesweite Abfrage bei allen in Deutschland zugelassenen Sendern gestartet und ermitteln aktuell, was jeweils für mehr Barrierefreiheit im Programm getan wird. Die Kategorien reichen von Untertitelung über Audiodeskription, Übersetzung in Gebärdensprache, Leichte Sprache bis hin zu barrierefreien Online-Angeboten. Erstmals erfolgt die Abfrage digital über ein eigens programmiertes Online-Erhebungstool.
Neben einem Bericht über das Jahr 2023 sollen die Sender zudem ihre Aktionspläne mit den perspektivisch geplanten Vorhaben in Sachen Barrierefreiheit vorstellen. Dabei geht es um die kommenden drei Jahre, also 2024 bis 2026.  

„Die Inhalte barrierefrei leichter zugänglich zu machen, darf kein netter Bonus, sondern muss der neue Standard sein“, so Cornelia Holsten, Direktorin der Bremischen Landesmedienanstalt und Themenverantwortliche der Landesmedienanstalten für Barrierefreiheit. „Das sieht das Gesetz vor, und das ist glücklicherweise auch schon bei vielen Sendern angekommen. Allen anderen wird unser neues Erhebungstool hoffentlich die Erfüllung der Berichtspflichten erleichtern.“
Nach dem Medienstaatsvertrag sind die Sender dazu verpflichtet und müssen mit Rechtsfolgen rechnen, wenn sie keine Berichte abgeben.

Informationen zu Barrierefreiheit in Medien finden Sie auf der Themenseite Barrierefreiheit auf der Webseite der Medienanstalten:
https://www.die-medienanstalten.de/themen/barrierefreiheit

 


Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns, wenn wir ihnen weiterhelfen können.
[kommunikation]@medienanstalt-rlp.de


Weitere Meldungen

Die Medienanstalten |

Manipulative Designs weit verbreitet / Risikomindernde Aspekte schwer auffindbar

Weiterlesen
Die Medienanstalten |

Mutiger Rechtsrahmen und konsequente Durchsetzung als Antwort auf die Eskalation im Netz, Medienanstalten nehmen Verantwortung wahr

Weiterlesen