Nach oben

zurück zur Übersicht

09.12.2021 | Medienförderung

Medienförderung Rheinland-Pfalz: Starkes Echo auf die erste Ausschreibung

Aufsichtsratsvorsitzende Heike Raab: „Das Interesse zeigt, dass die Medienförderung RLP zur richtigen Zeit mit dem richtigen Konzept angetreten ist.“

Medienförderung Rheinland-Pfalz: Starkes Echo auf die erste Ausschreibung

Aufsichtsratsvorsitzende Heike Raab: „Das Interesse zeigt, dass die Medienförderung RLP zur richtigen Zeit mit dem richtigen Konzept angetreten ist.“

Nach einem Monat endete am 8. Dezember die erste Förderausschreibung der Medienförderung Rheinland-Pfalz. Insgesamt gingen 82 Förderanträge im Onlineportal der Medienförderung Rheinland-Pfalz ein, davon 9 in der Sparte Games, 43 für audiovisuelle Produktionen und 30 für Stipendien. Die Aufsichtsratsvorsitzende und Bevollmächtigte für Medien der Landesregierung, Staatssekretärin Heike Raab, zeigte sich erfreut über das starke Echo: „Das große Interesse zeigt, dass die Medienförderung Rheinland-Pfalz zur richtigen Zeit mit dem richtigen Konzept angetreten ist. Wir fördern innovative und kreative Medienmacherinnen und Medienmacher und stärken so den Medienstandort Rheinland-Pfalz.“ Dr. Marc Jan Eumann, der Direktor der Medienanstalt Rheinland-Pfalz und Geschäftsführer der Medienförderung RLP, fügt hinzu: „Wir haben uns von Beginn an gut vernetzt mit der Games- und der Medienbranche in Rheinland-Pfalz. Die gute Resonanz auf die erste Ausschreibung ist auch ein Ergebnis der Kooperationsbereitschaft auf allen Seiten. Die Vergabejury der Medienförderung wird gleich ein paar Überstunden absolvieren dürfen, um die hohe Zahl an Anträgen sachgerecht zu beurteilen.“

Seit dem „Go live“ des Förderportals am 15.10.2021 ist die Medienförderung RLP auf starke Resonanz gestoßen. Binnen kurzer Zeit ließen sich über 120 potentielle Antragsteller*innen auf der Webseite registrieren. An zwei Infoveranstaltungen für die Games-Branche und für Produzent*innen von audiovisuellen Werken nahmen 80 Interessent*innen teil. Bei der Content Convention am 19.11.2021 in Mainz informierte die Medienförderung RLP über ihre Förderprogramme. Bis zum Bewerbungsschluss am 8. Dezember gingen 82 Förderanträge ein, davon 9 in der Sparte Games, 43 für audiovisuelle Produktionen und 30 für Stipendien. Die Mitglieder der Vergabejury, die die Förderanträge beurteilt, sind Lucia Haslauer (ZDF), Monika Denisch (SWR), Ina Göring (Game – Verband der deutschen Game-Branche e.V.), Ellen Wietstock (Film&Medienforum RLP), Susanne Spiekermann (Staatskanzlei Rheinland-Pfalz), Jörg Sabrowski (Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz) und Dr. Marc Jan Eumann (Direktor der Medienanstalt RLP).

Die Medienförderung RLP GmbH ist eine Tochter der Medienanstalt Rheinland-Pfalz. Unterstützt wird sie vom Land Rheinland-Pfalz, dem SWR und dem ZDF. Die Medienförderung Rheinland-Pfalz fördert innovative digitale Medienvorhaben aus den Bereichen audio- und audiovisuelle Werke sowie Games und umfasst grundsätzlich alle Entwicklungsstufen – von der Konzeption bis zur Postproduktion. Debüt- und Nachwuchsproduktionen können zudem über ein Stipendienprogramm gefördert werden. Im Jahr 2021 stehen insgesamt 380.000 Euro an Fördermitteln zur Verfügung.


Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns, wenn wir ihnen weiterhelfen können.
[kommunikation]@medienanstalt-rlp.de


Weitere Meldungen

Medienförderung |

Ostbelgien bildet Digital-Botschafter*innen aus: Die Digitale Teilhabe älterer Menschen wird nun auch im benachbarten Ostbelgien von…

Weiterlesen
Medienförderung |

Das Land Rheinland-Pfalz und die Medienanstalt RLP haben es sich gemeinsam mit den Partnern SWR und ZDF zum Ziel gesetzt, kreative und innovative…

Weiterlesen