Nach oben

zurück zur Übersicht

09.10.2021 | Bürgermedien

Meinungsvielfalt entsteht durch Mitmachen: OK-Tag 2021 in Speyer

In Speyer entsteht mit dem Media:TOR der erste „Ort der medialen Teilhabe“ Aktive mediale Teilhabe ist die Leidenschaft vieler Hundert Ehrenamtlicher in 18 Offenen Kanälen in Rheinland-Pfalz. Jedes Jahr trifft sich die Bürgermedien-Community zum OK-Tag, am 9. Oktober 2021 unter dem Motto „Meinungsvielfalt entsteht durch Mitmachen“ im Technik-Museum in Speyer. In seinem Grußwort hob der […]

In Speyer entsteht mit dem Media:TOR der erste „Ort der medialen Teilhabe“

Aktive mediale Teilhabe ist die Leidenschaft vieler Hundert Ehrenamtlicher in 18 Offenen Kanälen in Rheinland-Pfalz. Jedes Jahr trifft sich die Bürgermedien-Community zum OK-Tag, am 9. Oktober 2021 unter dem Motto „Meinungsvielfalt entsteht durch Mitmachen“ im Technik-Museum in Speyer. In seinem Grußwort hob der rheinland-pfälzische Minister für Transformation und Digitalisierung, Alexander Schweitzer hervor: „Die Bürgermedien, die Offenen Kanäle kenne ich gut. Die professionelle Herangehensweise der ehrenamtlichen Fernsehmacher*innen konnte ich kennen- und schätzen lernen. Gleichzeitig bleibt die Nähe, die Identifikation mit der Heimat erhalten.“ Für die gastgebende Stadt Speyer lobte Oberbürgermeisterin Stefanie Seiler den OK vor Ort: „Der Offene Kanal Speyer hat uns in der Corona-Pandemie tatkräftig unterstützt, für den Stadtrat Öffentlichkeit herzustellen. Wir freuen uns und sind sehr gespannt auf das Media:TOR, den ersten Ort medialer Teilhabe, in dem der OK Speyer bald eine neue Heimat finden wird.“

Die rheinland-pfälzischen Bürgermedien, die Offenen Kanäle werden seit Gründung der Medienanstalt Rheinland-Pfalz von ihr unterstützt, gefördert und maßgeblich finanziert. Albrecht Bähr, Vorsitzender der Versammlung, freute sich, dass die Medienanstalt mit der Stadt Speyer und vielen Partner*innen ein Pilotprojekt auf den Weg bringen wird: „Das Media:TOR wird der erste Ort der medialen Teilhabe sein. Vom Media:TOR in Speyer werden viele Impulse für andere Städte in Rheinland-Pfalz ausgehen.“ Dr. Marc Jan Eumann, Direktor der Medienanstalt, fügte hinzu: „Die Offenen Kanäle sind für mich der Nukleus der Orte der medialen Teilhabe“. Mit der Idee der „Orte der medialen Teilhabe“ ist die Medienanstalt im Dialog mit der Politik und den Trägervereinen Offener Kanäle dabei, ein Konzept zu entwickeln und zu realisieren, das den Offenen Kanälen eine spannende Zukunftsperspektive verspricht.

In einer zweiten Gesprächsrunde verdeutlichten Christian Köllmer (Medienanstalt Rheinland-Pfalz), Marc Vogt (Vorsitzender OK Speyer), Ulf Weber (Leiter der Stadt- und Kreisbildstelle Speyer) und Julia Zell (Stadtwerke Speyer) als künftige Nutzer*innen des Media:TORs die Vernetzungsstruktur und die innovative Bandbreite des Angebots. „Orte der medialen Teilhabe“ eröffnen den Offenen Kanälen neue Perspektiven als Teil einer digitalen Ehrenamtsbewegung und als Anziehungspunkt an einem attraktiven, innerstädtischen Standort. Markus Merkler, Vorsitzender des Landesverbands Offener Kanäle, nutzte die Gelegenheit, in seinem Beitrag zu „Livestreams in allen Facetten und Farben“ die innovative Kraft und den Stellenwert der OKs in Rheinland-Pfalz darzustellen.

Der OK-Tag in Speyer war wieder die Gala der Bürgermedienpreise. 6 auszeichnungswürdige Beiträge der Offenen Kanäle hatte die Jury aus Albrecht Bähr, Lukas Herzog, Marlies Kohnle-Gros, Hans Otto Lohrengel, Elisabeth Vanderheiden, Manfred Scharfenberger und Bruno Nonninger aus 111 Einreichungen ausgewählt. Den Auftakt machte aber der Publikumspreis: Beim Publikumsvoting errang der Film „Jimmy Blond 707 – Casino Spital“ aus dem OK-TV Südwestpfalz mit 349 Stimmen den ersten Platz. Produziert wurde der Film von Torsten Groh mit einem großen Team. Zur Preisverleihung kam auch der Pirmasenser Oberbürgermeister Markus Zwick, einer von rund 130 Darsteller*innen. Überreicht wurde der Preis vom rheinland-pfälzischen Digitalminister Alexander Schweitzer. Jury-Preise in der Kategorie „Ehrenamt“ erhielten: Werner Knauf (OK Weinstraße, Studio Landau) den 1. Preis für „Theodor Graf Fugger-Glött – Freiheitskämpfer oder Deserteur?“, Philip Horn (OK4 Neuwied) den 2. Preis für „#onlinegottesdienst zum Ewigkeitssonntag“ und Julian Brednich (OKTV Mainz) den 3. Preis für „Pokerfake“. In der Kategorie „Semiprofi“ hießen die Gewinner: 1. Preis Niklas Quernheim (OKTV Mainz) für „Shut Up And Dance“, 2. Preis Julian Lippke (OK Kaiserslautern) für „I want to play“, einen Sonderpreis nahm Peter Münch vom OK Südwestpfalz für das deutsch-französische Sendeprojekt „Grenzenlos“ entgegen. Darüber hinaus wurden zwei langjährige Aktive Offener Kanäle mit einem BZBM-Preis für herausragende ehrenamtliche Leistungen geehrt: Wolfgang Schuch, Vorsitzender des OK Speyer von 1999 bis 2021, und Uli Peters, aktueller Vorsitzender von OK54 Trier. Die BZBM-Preise überreichten Dr. Carsten Rees, Vorstandsmitglied des BZBM (Bildungszentrum BürgerMedien) und die Oberbürgermeisterin von Speyer Stefanie Seiler.

„Die Offenen Kanäle, sie sind ein Markenzeichen der Medienanstalt Rheinland-Pfalz!“ rief Albrecht Bähr zum Abschluss aus. Er lüftete auch das Geheimnis, wo der OK-Tag 2022 stattfinden wird: Im nächsten Jahr wird die jährliche Festversammlung der Bürgermedien-Aktiven in die Südwestpfalz wandern – der genaue Ort steht noch nicht fest.


Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns, wenn wir ihnen weiterhelfen können.
[kontakt]@medienanstalt-rlp.de


Weitere Meldungen

Bürgermedien |

Es ist wieder soweit! In den 60 Minuten des Online-Seminars werden jeweils drei konkrete Ideen, Projekte oder Aktionen präsentiert.…

Weiterlesen
Bürgermedien |

Das Filmcamp Südwest ist ein Intensivtraining für junge Filmemacher*innen und Filmschaffende aus Rheinland-Pfalz, Hessen sowie Nordbaden. Aufgrund der…

Weiterlesen
Bürgermedien |

„Demokratie leben – aus Krisen lernen“ lautet das Motto des 16. Demokratie-Tag am 28. Oktober 2021, der auch in diesem Jahr in zahlreichen Offene…

Weiterlesen