Nach oben

zurück zur Übersicht

10.04.2024 | Medienkompetenz

eco Beschwerdestelle: Bericht 2023 veröffentlicht

Die Beschwerdestelle des Verbands der Internetwirtschaft eco stellte am 9.4.2024 ihren Bericht für das vergangene Jahr vor. Mit 17.493 berechtigten Fällen verzeichnet der Bericht einen neuen Höchststand an gemeldeten Rechtsverstößen im Internet. Die von eco monierten Rechtsverstöße wurden weltweit in über 98 Prozent der Fälle gelöscht.

Sexuelle Gewalt und Grenzverletzungen gegen Kinder und Jugendliche machten weiterhin den Großteil (91%) der erhaltenen Beschwerden aus

Hinweise zu sexueller Gewalt und sexuellen Grenzverletzungen gegen Kinder und Jugendliche machten auch 2023 den größten Anteil der erhaltenen Beschwerden aus. Insgesamt 60.151 Meldungen betrafen diesen Themenkomplex. Darunter waren besonders viele Inhalte, die als Kinderpornografie im Sinne des Paragrafen 184b StGB zu qualifizieren waren.

Darstellungen des sexuellen Missbrauchs und der sexuellen Ausbeutung von Kindern, die im Sinne des Paragrafen 184b StGB als Kinderpornografie gelten, machten auch 2023 den größten Teil der berechtigten Beschwerden aus (16.573 Fälle).

„Die Zunahme von Beschwerden, insbesondere im Bereich der sexuellen Gewalt und Grenzverletzungen gegen Minderjährige ist erschütternd, doch sie verdeutlicht auch, dass unsere Gesellschaft wachsam ist und sich klar gegen illegale Inhalte positioniert“, sagt Alexandra Koch-Skiba, Leiterin der Beschwerdestelle.

Missbrauchsdarstellungen konnten weltweit in über 98 Prozent der Fälle gelöscht werden

In enger Zusammenarbeit mit ihren Netzwerkpartnern konnte die eco Beschwerdestelle 2023 wichtige Erfolge erzielen: In Deutschland gehostete Webseiten, die Darstellungen des sexuellen Missbrauchs beinhalteten, wurden zu 100 Prozent gelöscht. Die dafür benötigte Zeitspanne betrug durchschnittlich rund 1,86 Tage. Weltweit wurden derartige Inhalte in rund 6 Tagen und mit einer Gesamterfolgsquote von 98,35 Prozent entfernt. Die Verfügbarkeitszeiten sind damit im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Dies unterstreicht, wie wichtig die Arbeit der Beschwerdestellen ist. Und dass das Prinzip „Löschen statt Sperren“ weiterhin sehr gut funktioniert.

Wichtige Brückenfunktion der Beschwerdestellen durch anonyme Meldemöglichkeiten für Bürger*innen

2023 hat sich erneut gezeigt, wie es wichtig ist, dass illegale Inhalte bei der eco Beschwerdestelle auch anonym gemeldet werden können: Insgesamt erhielt die eco Beschwerdestelle im vergangenen Jahr 65.998 Beschwerden wegen potenziell strafbarer oder jugendmedienschutzrechtlich relevanter Internetinhalte. Knapp zwei Drittel (63,26%) der Beschwerdeführer*innen meldeten diese Hinweise anonym.

  • Illegale Internetinhalte können hier an die eco Beschwerdestelle gemeldet werden.
  • Hier finden Sie den Jahresbericht 2023 der eco Beschwerdestelle.

Illegale Inhalte melden

Melden Sie illegale Online-Inhalte bei den Hotlines des deutschen Safer Internet Verbunds und tragen Sie damit aktiv zu ihrer Löschung und Strafverfolgung bei:


Haben Sie Fragen zu diesem Artikel?

Kontaktieren Sie uns, wir freuen uns, wenn wir ihnen weiterhelfen können.
[info]@klicksafe.de


Weitere Meldungen

Medienkompetenz |

Der Tech-Konzern Meta wird seinen KI-Assistenten Meta Llama 3 nun auch unter dem Namen Meta AI bei WhatsApp, Instagram und Facebook integrieren. In…

Weiterlesen
Medienkompetenz |

Immer mehr Menschen kennen und nutzen Beschwerdestellen, um problematische Online-Inhalte zu melden. Das zeigen die enorm gestiegenen Meldungen an die…

Weiterlesen